Sie erreichen uns unter:
+49 7051 96890

Tagesfahrten

Heilbronn

Bundesgartenschau Heilbronn 17.04. - 06.10.2019

 

Die Bundesgartenschau in Heilbronn ist in diesem Jahr ein
"Muss" - nicht nur für Gartenfreunde!

Unsere Reisetermine:     

 

     Mittwoch, 12.06.2019

       Samstag, 06.07.2019

       Mittwoch, 14.08.2019

       Dienstag, 10.09.2019

 

 

Abfahrt: jeweils 09.00 Uhr

Rückfahrt ab Heilbronn 16.30 Uhr, Rückkehr ca. 18.00 Uhr.

       

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Eintritt und Führung € 49,50,-- p. P.

 

Weitere Infos erhalten Sie hier.

 

BUGA-Zwerge auf dem Marktplatz
© BUGA Heilbronn 2019 GmbH
Blumen auf der Sommerinsel
© BUGA Heilbronn 2019 GmbH

Baustellenführung Bahnprojekt Stuttgart - Ulm: Filstalbrücke

 

Während das Bauprojekt „Stuttgart 21“ bis heute höchst umstritten ist, sind sich alle einig: das Bahnprojekt „Stuttgart – Ulm“ ist eine längst überfällige Investition in die Zukunft. Es ist eine riesige Großbaustelle - Tag für Tag entstehen die Tunnel, Brücken und Streckenkilometer der neuen Eisenbahninfrastruktur. Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, interessante Bauabschnitte vor Ort unter fachkundiger Leitung persönlich kennenzulernen. Heute steht die Filstalbrücke im Mittelpunkt: zwischen Mühlhausen und Wiesensteig entsteht eines der spannendsten Bauwerke des ganzen Projekts:  die 485 Meter lange und bis zu 85 Meter hohe Filstalbrücke, eine der höchsten Eisenbahn-brücken Deutschlands. Stück für Stück wächst die Brücke derzeit in die Horizontale. Nach einer Einführung werden Sie vor Begehung der Baufläche mit Schutzausrüstung ausgestattet. Das Besuchsprogramm dauert ca. 2,5 Stunden. Interessierte, die auf Gehhilfe angewiesen sind, können am Baustellenbesuch leider nicht teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

 

Reisetermin: Sonntag, 23. Juni 2019

Abfahrt 12.00 Uhr,

Rückkehr ca. 19.30 Uhr 

            

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Führungskosten € 44,-- p. P.

 


100 Jahre Bauhaus

Die Dammerstock-Siedlung in Karlsruhe

 

 

„Bezahlbarer Wohnraum für alle“ – ein heute ebenso brisantes Thema wie vor 100 Jahren. Als die Stadt Karlsruhe 1928 einen Wettbewerb über die Bebauung des stadt­eigenen Dammerstock-Geländes zur Ausschreibung brachte, wurde explizit auf den  „Gebrauchswert der Wohnungen für Familien aus mittleren und unteren Einkommens­schichten" verwiesen. Den ersten Preis erhielt der Entwurf von Walter Gropius, der dann auch die Lei­tung für den ersten Bauabschnitt übernahm. Nach nur 7-monatiger Bauzeit wurde im September 1929  mit der Ausstellung "Die Gebrauchswohnung" Karlsruhes viel gelobte und ebenso kontrovers disku­tierte Siedlung eröffnet, die eines der prominentesten Beispiele des Neuen Bauens wurde. Nachdem Sie diesen Meilenstein der Architekturgeschichte kennengelernt haben, besuchen Sie den Karlsruher Rheinhafen, einen der größten Binnenhäfen Europas. Seit seiner Gründung 1899 kontinuierlich gewachsen, ist der Hafen mit seinen Schiffen, Lagerhäusern, Kränen und Verladestationen ein faszinierender Teil der Fächerstadt.

 

 

Reisetermin: Mittwoch, 10. Juli 2019

Abfahrt 12.30 Uhr

Rückkehr ca. 20.00 Uhr

            

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Führungskosten € 48,-- p. P.

 

Dammerstock-Siedlung
Foto von Reiner Hille

Hildegard von Bingen - ein Tag im Rheingau

 

Bild von Tourist-Information Bingen am Rhein
Bild von Tourist-Information Bingen am Rhein

Hildegard von Bingen ist eine der herausragendsten Frauen  der deutschen Geschichte. Ihre Vita als Äbtissin, als Ausnahme-Theologien, Universalgelehrte war für das 12. Jh. völlig außergewöhnlich – ebenso ihre Wirkungsgeschichte, die bis heute andauert. Ihre Lehre, dass  Leben und Gesundheit, Natur und Umwelt, Körper, Seele und Geist in einem ganzheitlichen Zusammenhang stehen, ist gerade in unserer Zeit wieder hoch aktuell –  Kräuter- und Kochbücher, die auf ihren Schriften aufbauen, sind Bestseller. An unserem „Hildegard-Tag“ besuchen Sie Stationen ihres Lebens in Bingen, dem Tor zum Welterbe Mittelrheintal, und der näheren Umgebung: das Museum am Strom, den Rochusberg, wo Sie im Hildegard-Forum das Mittagessen einnehmen, den Hildegarten, wo die Flora wächst und blüht, die sie in ihrer berühmten Schrift „Physica“ beschrieben hat, und die Benediktinerinnen-Abtei St. Hildegard in Eibingen, die oberhalb der Stadt Rüdesheim, mitten in den Weinbergen liegt. Hierzu setzen Sie wie in alten Zeiten mit der Rheinfähre über den Fluss.

Reisetermin: Samstag, 27. Juli 2019

Abfahrt 07.30 Uhr,

Rückkehr ca. 20.00 Uhr 

            

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Eintritte, Führung, Mittagsbuffet und Rheinfähre

€ 74,-- p. P.

 


Baden-Baden

Museum Frieder Burda: Ensemble

 

Anlässlich seines 15-jährigen Bestehens präsentiert das Museum Frieder Burda ein spannendes Ausstellungsprojekt: Ensemble. Als Kunstsammler pflegt Frieder Burda seit langem freundschaftliche Beziehungen zum Centre Pompidou, in dessen Ankaufskommission er als erster und einziger Deutscher vertreten war. Kuratiert von Brigitte Léal, der stellvertretenden Direktorin des Centre Pompidou, mit hochkarätigen Leihgaben aus Paris, zeigt Ensemble Meisterwerke aus dem Bestand beider Häuser und entwickelt einen komplexen Dialog zwischen deutschen und französischen Künstlern, z. Bsp. Pierre Bonnard, Picasso und  Marc Chagall auf der einen, August Macke und Max Beckmann auf der anderen Seite. Georg Baselitz, Sigmar Polke und Gerhard Richter sind zentral für die Sammlung Frieder Burda. Sie setzten sich, wie später auch Anselm Kiefer, kritisch mit der verdrängten deutschen Vergangenheit, aber auch mit der Medien- und Erinnerungskultur auseinander. Zu Ensemble steuert das Centre Pompidou spektakuläre Werke dieser Künstler bei wie Kiefers gigantisches Tableau Das Geheime Leben der Pflanzen (2001-2002) oder Baselitz’ berühmt-berüchtigtes Frühwerk Ralf III (1965). Ein spezielles Highlight und weiteres Feld deutsch-französischen Austauschs bildet die Sektion zur Fotografie der Moderne.

Reisetermin: Mittwoch, 31. Juli 2019

Abfahrt 12.30 Uhr, Zustieg Pforzheim 13.00 Uhr,

Rückkehr ca. 18.30 Uhr

            

Leistungen & Preise: 

• Fahrt incl. Eintritt und Führung durch die

Sonderausstellung € 42,-- p. P.

Nur Fahrt € 22,-- p. P.

   

Gerhard Richter, Juni n° 527, 1983, Collection Centre Pompidou, Paris, Musée national d’art moderne - Centre de création industrielle, Ankauf 1984 © Gerhard Richter; Foto: Centre Pompidou, MNAM-CCI/Philippe Migeat/Dist. RMN-GP

Nürnberg

Helden, Märtyrer, Heilige: Wege ins Paradies
Skizzenbücher Franz Marc: Auf dem Weg zum Blauen Reiter
Blauer Wolf auf rotem Oval liegend, 1912/13
aus dem Skizzenbuch XXVI Deckfarbe, Bleistift Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
Christus als Schmerzensmann, Epitaph für Ursula Haller, um 1483/84 Nürnberger Maler Malerei auf Tannenholz 177 cm hoch x 143 cm breit Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg Dauerleihgabe der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Nürnberg – St. Lorenz

 

Mit zwei besonderen Sonderausstellungen wartet das Germanische Nationalmuseum Nürnberg auf: Nach Ankunft haben Sie zunächst Zeit zur freien Verfügung, um die schöne Altstadt zu erkunden. Um 14:00h treffen Sie sich zur Führung am GNM, das 1982 aus dem Nachlass Franz Marc 26 von 32 Skizzenbüchern erworben hat. Diese „Nürnberger Gruppe“ aus der Zeit 1904-1913/14 stellt mit 603 Zeichnungen auf 523 Blättern den umfangreichsten Teilbestand in Marcs zeichnerischem Werk dar. Die Hefte enthalten Porträts, Akte, Naturstudien und Kompositionsentwürfe für Gemälde und geben damit einen fast intimen Einblick in den künstlerischen Werdegang von Franz Marc, einem der bedeutendsten Vertreter des deutschen Expressionismus. Die zweite Ausstellung präsentiert heraustagende Werke aus dem Spätmittelalter unter einem völlig neuen Blickwinkel: Für die Erzählung großer Heldentaten hat sich ein Grundmuster herausgebildet, das von den antiken Texten bis zum Hollywoodfilm auf einer einheitlichen Dramaturgie beruht, der „Heldenreise“: Der Held folgt einer Berufung, hat Bewährungsproben zu bestehen, um unter Einsatz des eigenen Lebens eine Gefahr zu bannen und einen aus dem Gleichgewicht geratenen Zustand wieder ins Lot zu bringen. Im Mittelalter nahmen vor allem Christus und die seinem Ideal folgenden Märtyrer und Heiligen diese Rolle ein. Ihre Legenden enthalten viele Erzählmotive einer Heldengeschichte – von der Berufung über die Bewährung bis zur Aufopferung. Anhand prominenter Gemälde und Skulpturen zeigt die Ausstellung, wie sich die Menschen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters mit Märtyrern und Heiligen identifiziert haben und diese als Vorbilder dienten, um ins Paradies zu gelangen. Zwischen den beiden Führungen besteht Gelegenheit, im Museumcafé eine Erfrischung einzunehmen.

Reisetermin: Samstag, 31. August 2019

Abfahrt  07.30 Uhr, Rückfahrt ab Nürnberg 17:15 Uhr,

Rückkehr ca. 20.30 Uhr

            

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Eintritt und Führung en€ 65,-- p. P.  

• Nur Fahrt € 36,-- p. P.