Sie erreichen uns unter:
+49 7051 96890

Tagesfahrten

Basel

Fondation Beyeler: Der Junge Picasso - Blaue und Rosa Periode
!!!Zusatztermin!!! am 04.05.2019

Im Alter von gerade einmal 20 Jahren begibt sich das aufstrebende Künstlergenie Picasso (1881–1973) auf die Suche nach neuen Bildthemen und Ausdrucksformen, die er auch gleich zur Vollendung führt. In rascher Folge wechseln die Stile und Bildwelten – eine künstlerische „Revolution“ löst die andere ab. Die Ausstellung richtet den Fokus auf die Blaue und Rosa Periode und damit auf sechs Schaffensjahre im Leben des jungen Picasso, die als zentral für sein gesamtes OEuvre gelten. Zudem eröffnet sie die Perspektive auf die epochale Entstehung des Kubismus um 1907, der sich aus dem vorangegangenen Schaffen entwickelt. Damit schließt die Ausstellung an die eigene Sammlung der Fondation Beyeler an, deren frühestes Picasso-Werk, eine bedeutende Studie zu den Demoiselles d’Avignon, in eben diesem Jahr entsteht. Das Ausstellungsprojekt, das mit seiner mehrjährigen Vorbereitungszeit das bisher aufwendigste in der Geschichte der Fondation Beyeler ist, zählt schon heute zu den kulturellen Top-Ereignissen des Jahres 2019. Nach dem Ausstellungsbesuch Zeit zur freien Verfügung in Basel.    

Reisetermin: Samstag, 23. Februar 2019

Abfahrt  07.00 Uhr, Zustieg Herrenberg S-Bahn 07.45 Uhr,

Rückkehr ca. 20.30 Uhr

            

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Eintritt und Führung € 85,-- p. P.

•  Nur Fahrt € 34,-- p. P.

Reisepass oder Personalausweis erforderlich!

 

Pablo Picasso, La Vie, 1903

The Cleveland Museum of Art, Schenkung Hanna Fund
© Succession Picasso / 2018, ProLitteris, Zürich
Foto: © The Cleveland Museum of Art

Baden-Baden

Museum Frieder Burda: Die Brücke
Bansky: ,,Girl with Balloon" -> ,,Love is in the Bin"

Da ist dem Museum Frieder Burda schon ein Riesencoup gelungen: Das Anfang Oktober 2018 bei einer medienwirksamen Kunstauktion bei Sotheby’s für 1,2 Millionen € versteigerte und unmittelbar danach zur Hälfte geschredderte Bild des britischen Künstlers Banksy wird jetzt erstmals öffentlich ausgestellt und ist vier Wochen lang im Museum Frieder Burda zu sehen. Der Künstler gab dem Bild „Girl with Balloon“ (Mädchen mit Ballon) nach der Kunstaktion den Namen „Love is in the bin“ (Die Liebe ist im Eimer) - es ist aufgrund der Aktion zum berühmtesten Werk der Gegenwartskunst avanciert. Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, das Werk anzuschauen in Verbindung mit einer Führung durch die Sonderausstellung „Die Brücke“. Mit der 1905 in Dresden gegründeten Künstlergruppe  begann in Deutschland der Aufbruch zur Moderne. Ihre Intention ist nicht ein Abbild der Dinge, sondern eine innere Vorstellung auf der Leinwand zum Ausdruck zu bringen. Die Farbe wird jetzt wild und großflächig eingesetzt, löst sich von der naturgegebenen Färbung des Gegenstands und wird selbständig. Mit rund 120 Werken vermittelt die Ausstellung einen Einblick in das Werk der wichtigsten Protagonisten dieser Stilrichtung: Kirchner, Heckel, Schmidt-Rottluff und Emil Nolde.

 

Das Werk des Künstlers Bansky ist frei zugänglich und kostet keinen Eintritt – allerdings müssen Sie sich dann in die Warteschlange einreihen. Bei einer Teilnahme an einer Führung durch die Sonderausstellung haben Sie einen direkten Zugang ohne Wartezeit.

Reisetermin: Mittwoch, 27. Februar 2019

Abfahrt 12.30 Uhr, Zustieg Pforzheim 13.00 Uhr,

Rückkehr ca. 18.30 Uhr 

            

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Eintritt und Führung durch die

 Sonderausstellung € 42,-- p. P.

•  Nur Fahrt € 22,-- p. P.

 

 


Frankfurts neue Altstadt

Städel Museum: Tizian und die Renaissance in Venedig
Tiziano Vecellio noli me tangere um 1514
© Copied by Städel Museum Presse

 

 

Frankfurt hat sein Herz zurück: Nach langer Bautätigkeit zwischen Römer und Dom ist das Jahrhundertprojekt Altstadtrekonstruktion abgeschlossen. Römische Siedlung, karolingische Kaiserpfalz, später Wahl- und Krönungsort der deutschen Könige, schließlich Tagungsort  der ersten gewählten Nationalversammlung in der Paulskirche – jede Epoche hat im einstigen Franconofurd ihre Spuren hinterlassen, die im 2. Weltkrieg weitgehend zerstört wurden. Mit der Neubebauung der Altstadt wird die Geschichte des Areals rund um Römer und Dom in seinen vorwiegend mittelalterlichen Strukturen und dem alten Krönungsweg jetzt wieder erlebbar. Bei einem geführten Rundgang  wird Ihnen das Konzept der Rekonstruktion erläutert. Am Nachmittag besteht Gelegenheit, das Städel Museum zu besuchen, wo eine Sonderausstellung die venezianische Malerei der Renaissance in den Blick nimmt. Zu Beginn des 16. Jhds.  entwickeln die Künstler der Lagunenstadt, allen voran der junge Tizian (um 1488/90–1576), eine eigenständige Spielart der Renaissance, die auf rein malerische Mittel und die Wirkung von Licht und Farbe setzt. Nicht nur in Venedig selbst macht diese neue Malerei Furore; ihre Vertreter verbreiten die Innovationen bald auch außerhalb der Stadtrepublik. Ab den 1540er-Jahren tritt mit Jacopo Tintoretto und Paolo Veronese erneut eine hochbegabte junge Generation auf den Plan, die in Venedig um Aufträge wetteifert.

Reisetermin: Samstag, 09. März 2019

Abfahrt: 07.30 Uhr, Zustieg Pforzheim 08.00 Uhr

Rückkehr ca. 20.00 Uhr 

       

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Altstadt-Führung € 48,-- p. P.

•  Eintritt und Führung Städel-Museum € 26,-- p. P.

•  Nur Fahrt € 34,--

  


!!!AUSGEBUCHT!!!

Stuttgart

Bahnprojekt Stuttgart 21 - Baustellenführung Hauptbahnhof

 

Das Jahrhundertprojekt schreitet voran: in der riesigen Baugrube mitten in Stuttgart ist jetzt sehr gut zu erkennen, wie auf einer der größten Baustellen Europas der Hauptbahnhof von einem Kopf- in einen modernen Durchgangsbahnhof umgebaut wird. Wir haben einen der begehrten Termine für eine Baustellenbesichtigung gesichert, um Ihnen den aktuellen Projektstand vor Ort vorzustellen: im Turmforum erhalten Sie zunächst einen Überblick, bevor Sie dann ausgestattet mit Stiefel, Helm und Warnweste ins Herz des Geschehens geführt werden. Im Fokus der insgesamt 3-stündigen Führung zu Fuß stehen diesmal die Talquerung und die neue Bahnhofshalle. Mit seinen 28 Lichtaugen wird der zukünftige Hauptbahnhof zu einem neuen architektonischen Highlight in Stuttgart.

 

Mindestalter für die Teilnahme: 14 Jahre. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Reisetermin: Mittwoch, 20. März 2019

Abfahrt  13:15 Uhr, Rückkehr ca. 19.30 Uhr

            

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Führung € 39,-- p. P.

Senioren 60+ erhalten € 2,-- Ermäßigung.

 


Mannheim

Kunsthalle Mannheim
Mandelblüte Pfälzer Weinstraße

 

Der historisch gewachsene Komplex der Kunsthalle am schönsten Platz Mannheims umfasst Hermann Billings Jugendstil-Bau von 1907 sowie den 2017 fertiggestellten Hector-Bau des Hamburger Büros gmp - von Gerkan, Marg und Partner. Zwei Architekturen für programmatische Museumskonzepte wie sie unterschiedlicher nicht sein können: lichtdurchflutet, zeitlos, offen und urban die eine, plastisch ausdrucksstark und stattlich die andere.  Schon allein die von dem Künstler James Turrell gestaltete 12 Meter lange und 8 Meter hohe Lichtpassage zwischen dem Alt- und Neubau, Schnittstelle zwischen zwei Architektur- und Museums-konzepten, ist einzigartig: Sie tauchen ein  in eine intensive Lichtsphäre aus fließenden Farbspektren in Blau, Gelb, Grün, Orange, Rot und Violett und erleben, wie Licht zu Materie wird. Bei einer ca. 90-minütigen Führung zu Kunst und Architektur wird Ihnen der spektakuläre Neubau und die neue Dauerausstellung (Wieder-) Entdecken - Die Kunsthalle ;Mannheim 1933-1945 und die Folgen vorgestellt. Sie veranschaulicht die Auswirkungen, die die Zeit des Nationalsozialismus bis heute auf die Kunsthalle Mannheim, ihre Sammlung sowie auf die mit dem Museum verbundenen Menschen hat. Am Nachmittag unternehmen Sie mit einer Gästeführerin eine Fahrt entlang der Weinstraße, wo um diese Zeit die Mandelblüte  das Frühjahr ankündigt. Zum Abschluss Einkehr in einem Landgasthof zu einem Pfälzer Vesper.

 

 

Reisetermin: Samstag, 30. März 2019

Abfahrt: 08.30 Uhr, Zustieg Pforzheim 09.00 Uhr

Rückkehr ca. 20.30 Uhr 

       

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Eintritt und Führung € 59,-- p. P.


!!!Zusatztermin!!!

Basel

Fondation Beyeler:
Der Junge Picasso - Blaue und Rosa Periode
 

 

Im Alter von gerade einmal 20 Jahren begibt sich das aufstrebende Künstlergenie Picasso (1881-1973) auf die Suche nach neuen Bildthemen und Ausdrucksformen, die er auch gleich zur Vollendung führt. In rascher Folge wechseln die Stile und Bildwelten - eine künstlerische "Revolution" löst die andere ab. Die Ausstellung richtet den Fokus auf die Blaue und Rosa Periode und damit auf sechs Schaffensjahre im Leben des jungen Picasso, die als zentral für sein gesamtes OEuvre gelten. Zudem eröffnet sie die Perspektive auf die epochale Entstehung des Kubismus um 1907, der sich aus dem vorangegangenen Schaffen entwickelt. Damit schließt die Ausstellung an die eigene Sammlung der Fondation Beyeler an, deren frühestes Picasso-Werk, eine bedeutende Studie zu den Demoiselles d'Avignon, in eben diesem Jahr entsteht. Das Ausstellungsprojekt, das mit seiner mehrjährigen Vorbereitungszeit das bisher aufwendigste in der Geschichte der Fondation Beyeler ist, zählt schon heute zu den kulturellen Top-Ereignissen des Jahres 2019. Nach dem Ausstellungsbesuch Zeit zur freien Verfügung in Basel.

Reisetermin: Samstag, 04. Mai 2019

Abfahrt  07.00 Uhr, Zustieg Herrenberg S-Bahn 07.45 Uhr

Rückkehr ca. 20.30 Uhr

            

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Eintritt und Führung € 85-- p. P.

•  Nur Fahrt € 34,--.

Reisepass und Personalausweis erforderlich.

 


München

Alte Pinakothek:
Utrecht, Caravaggio und Europa

 

Welch ein Schock muss es für die drei jungen Utrechter Maler Hendrick ter Brugghen, Gerard van Honthorst und Dirck van Baburen gewesen sein, als sie in Rom erstmals auf die atemberaubenden und unkonventionellen Gemälde Caravaggios trafen. Beschrieben als 'wunderliche Dinge' waren dessen Werke von einem neuartigen Rea­lismus, eindrucksvollem Drama und mysteriösem Licht gekennzeichnet und stilprägend für viele Künstler aus Italien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden. Die gemeinsam mit dem Centraal Museum in Utrecht entwickelte Ausstellung zeigt rund 70 der schönsten und wichtigsten Werke der bedeutendsten 'Caravaggisten'. Erst in der Gegenüberstellung mit den Kompositionen ihrer Malerkollegen wird deutlich, warum die signifikanten Arbeiter der Utrechter dennoch so "typisch holländisch" sind und sowohl in Italien als auch in ihrer Heimat großen Erfolg hatten. Vor dem Besuch der Ausstellung Zeit zur freien Verfügung in München.

Reisetermin: Samstag, 08. Juni 2019

Abfahrt: 07.15 Uhr, Rückkehr ca. 21.00 Uhr 

       

Leistungen & Preise: 

•  Fahrt incl. Eintritt und Führung € 69,-- p. P.

•  Nur Fahrt € 36,--.